Outdoormöbel aus „österreichische Gebirgstanne“

Bei dem Begriff „österreichische Gebirgstanne handelt es sich nicht um einen allgemein gebräuchlichen Handelsnamen für eine Holzart. Vielmehr verdeutlichen wir damit die Herkunft, der von uns ausschließlich verwendeten Tanne. Die Herkunftsbezeichnung beschreibt die besondere Qualität der Tanne. Das seit Jahrtausenden natürliche Verbreitungsgebiet der Tanne sind die Mittel- und Hochlagen der Alpen. Hier wachsen die Tannen mit der besten Holzqualität.

Das langsam gewachsene Holz der alten Tannen wird von uns bewusst eingesetzt weil es,  

- absolut harzfrei ist

Die Harzfreiheit macht das Tannenholz zum besonderen Holz. Es hat gegenüber anderen Nadelholzarten den Vorteil, dass darin keine Harzkanäle und Harzgallen vorkommen. Deshalb eignet sich das Tannenholz besonders gut für Tisch- und Sitzmöbel. Die Harzfreiheit garantiert saubere klebfreie Oberflächen in höchster Qualität für den Außenbereich. Die Pflege wird außerdem ungemein erleichtert.

- leicht ist, eine hohe Festigkeit und ein geringes Schwindverhalten hat

Auf Grund des guten Stehvermögens arbeitet das Holz bei wechselnden Feuchtigkeiten weniger als andere Nadelhölzer. Das Holz verzieht sich daher kaum, die Tische und Bänke bleiben gerade.

- starkes Holz mit einem geringen Astanteil ist      

Baumstämme mit einem großen Durchmesser sind astfreier und werden so eingeschnitten, dass sie im Gebrauch weniger Risse aufweisen.

Unsere Outdoormöbel werden für Sie so konstruiert, dass sie dem Wetter sehr lange standhalten.

Alle Verbindungen bestehen aus wasserfest verleimten traditionellen Holzzapfen, die formschlüssig in gefräste Schlitze eingepresst werden.

Wir betreiben bestmöglich konstruktiven Holzschutz. Die Möbelfüße stehen nicht direkt auf dem oft feuchten Untergrund. Hochwertige Verstellgleiter verhindern aufsteigende Feuchtigkeit im Holz. Waagerecht verbaute Hölzer werden abgeschrägt, Regen und Feuchtigkeit kann gefahrlos ablaufen. Wir schauen uns jedes
Stück Holz an, bevor wir es für unsere Möbel einsetzen. Dabei achten wir darauf, dass es optimal eingesägt wurde und bestmöglich eingebaut wird. Starke Hölzer werden grundsätzlich aus dem „Kreuz geschnitten“ Dabei werden aus dem starken Baumstamm vier quadratische Kanthölzer gesägt. Derartige Hölzer verziehen
sich weniger und reißen kaum.

Unsere Oberfläche ist unser Markenzeichen und macht die Möbel unverwechselbar.

Wir bieten unsere Outdoormöbel nur in einer einzigen unverwechselbaren Oberfläche an. Wir nennen sie „Patina finish“. Dieser Farbton unterstreicht die, durch Sonneneinstrahlung natürliche Vergrauung der Möbel im Gebrauch. Die bei der Herstellung entstehenden Bearbeitungsspuren werden durch die, von Hand aufgetragene Patina bewusst hervorgehoben.

Dafür nutzen wir eine speziell für uns entwickelte umweltfreundliche Lasur auf Wasserbasis. Sie klebt nicht, ist geruchslos und kann auch im Innenbereich eingesetzt werden.

Tische und Bänke ab 2017 auch klappbar.

Ab 2017 bieten wir Tische und Bänke auch klappbar an. Das Ergebnis unserer intensiven Entwicklungsarbeit
ist ein komplett neuer Edelstahlbeschlag, der höchsten Ansprüchen gerecht wird. Der Beschlag zeichnet sich
durch einfache, sichere Bedienung aus. Das aufgebaute Möbel steht sicher und fest. Es entstehen keine klappernden Geräusche, wie sie bei Biergartengarnituren auftreten. Der Kunde kann zwischen vier verschiedenen Längen und zwei verschiedenen Ausführungen wählen und somit den individuellen Platz optimal nutzen.

Eingetragenes Design

Pflegehinweis Schnieder-Outdoormöbel

Die silbergraue Lasur nimmt den Farbton der natürlichen Vergrauung des Holzes auf. Zum Reinigen säubern sie die Oberfläche mit lauwarmem Wasser. Zusätze sind nicht nötig. Die normale Reinigung und Pflege erfolgt mit einer Bürste. Bei sehr starker Verschmutzung kann dem Wasser wenig handelsübliches Abwaschmittel beigegeben werden. Grünbelag, wie er in der feuchten Jahreszeit oder im Schatten durch Moose entstehen kann, wird mit Essigreiniger entfernt. Hierzu die Oberfläche mit verdünntem Essigreiniger gut einnässen und ca. 1 Stunde einwirken lassen, die Oberfläche anschließend mit klarem Wasser nachspülen.

Idealerweise lagern sie Outdoormöbel in den Wintermonaten trocken und luftig ein. Vermeiden Sie dauerhafte Feuchtigkeit. Sollten Sie keinen trockenen überdachten Lagerplatz haben, empfehlen wir, die Möbel schräg zu lagern, z.B. durch eine einseitige Unterlage. Das Regenwasser kann auf diese Weise abfließen. Die Möbel werden unterseitig gleichzeitig belüftet und können abtrocknen.

Wir empfehlen folgende Lagerung in den Wintermonaten:
- trocken lagern
- frostfrei, aber nicht beheizt lagern
- vor UV-Strahlung geschützt lagern
- für gute Belüftung sorgen

Nachbehandlung der Oberfläche

Wünschen Sie nach ein bis zwei Jahren eine Auffrischung der Oberfläche, so empfehlen wir ihnen eine Lasur auf Ölbasis. Wir empfehlen Osmo, Holzschutz-Öl-Lasur, 905 Patina transparent, Seidenmatt. Es reicht in der Regel ein Anstrich auf der gesäuberten Oberfläche. Die Holzschutz- Öl-Lasur ist zudem schnelltrocknend
und sehr ergiebig. Das 0,75 l Gebinde reicht für ca. 20 m². Der natürliche Farbton des Holzes wird aufgefrischt. Das Holz behält seine silbergraue von der Sonne verwitterte Oberfläche.

Die Holzschutz-Öl-Lasur 905 Patina transparent seidenmatt ist im Holzfachmarkt oder online erhältlich.

Bei der Anwendung sind die Hinweise auf dem Gebinde zu beachten. Die Oberfläche muss sauber und trocken sein. Starke Verschmutzungen können durch leichten Anschliff mit Schleifpapier, oder Schleifkissen (Korn 150 bis 180) in Faserrichtung entfernt werden. Schleifen Sie nicht bis auf das rohe Holz. Anschließend
bürsten oder fegen sie den Schleifstaub ab. Schütteln Sie das Öl gut auf und tragen es mit einem Pinsel, einem Schwamm, oder einer Lackrolle (Schaumstoff) auf. Vertreiben Sie die Ölschicht mit einem Stofflappen gleichmäßig. Stehende Flüssigkeitsüberstände müssen mit einem Stoffballen abgetragen werden. Sie erhalten eine leicht feuchte Oberfläche, die nach ca. 6 Stunden vollständig abtrocknet. Das Möbel ist im getrockneten Zustand wieder nutzbar. Tragen Sie feuchtefeste Schutzhandschuhe.

Vorsicht Entzündungsgefahr von Stoffballen! Die mit Öl durchtränkten Schwämme und Stofflappen sind unbedingt an der Luft zu trocknen, bevor sie im Hausmüll entsorgt werden können. Nur absolut trockene Stofflappen entsorgen.