Eingetragenes Design

Intensive Zusammenarbeit mit Designern


Die Stuhlfabrik Schnieder intensiviert ihre Zusammenarbeit mit Designern bei der Neuentwicklung von Stühlen und lässt daher Neuentwicklungen als eingetragenes Design schützen. Durch die Kombination knapp 100-jähriger Erfahrung in der handwerklichen Stuhlherstellung mit frischen Ideen entstehen Stühle, Tische, Sessel und Bänke, die in der Gastronomielandschaft ihresgleichen suchen.

Anmeldung beim Deutschen Patent- und Markenamt


Um das geistige Eigentum der Designer und der Stuhlfabrik Schnieder abzusichern, lässt Schnieder maßgebliche Neuentwicklungen ab sofort schützen. Angemeldet wird der Schutz als Eingetragenes Design beim Deutschen Patent- und Markenamt (DPMA). Durch die Eintragung ist die dreidimensionale Gestaltung eines Möbels, unabhängig von Farbe oder Polsterung, geschützt.

Gutes Design beeinflusst Kaufentscheidung

Während der Faktor Design bisher vorwiegend bei Möbeln im Endverbraucherbereich eine Rolle spielte, beeinflusst er zunehmend auch die Kaufentscheidung von Gastronomen und Hoteliers. „Wir erleben hier die Zusammenarbeit mit Designern als besonders fruchtbar, weil sich dadurch das Wissen um die optimale Konstruktion mit attraktivem Design verbindet. Schließlich ist ein hoher Sitzkomfort mit entscheidend für den wirtschaftlichen Erfolg einer Gastronomie. Da unsere Möbel bekanntlich sehr langlebig sind, sind die Designs so konzipiert, dass sie auch in zehn oder 20 Jahren noch Bestand haben“, so Prof. Reinhard Grell, Gesellschafter der Stuhlfabrik Schnieder. „Das ist insbesondere für privat geführte Restaurants und Hotels von großer Bedeutung“.